Ihre Katze leidet an Durchfall und/oder Verdauungsbeschwerden? Je nach Begleiterscheinungen können verschiedene Ursachen dahinterstecken. Erfahren Sie in diesem Ratgeber, welche Auslöser es für Durchfall bei Katzen gibt, anhand welcher Symptome Sie diesen erkennen und wie Sie Ihrer Katze helfen und sie behandeln können.

Ursachen für Durchfall bei Katzen

Durchfall bei einer Katze deutet daraufhin, dass mit der Verdauung des Tiers etwas nicht in Ordnung ist. Die Gründe für Durchfall können jedoch sehr unterschiedlich sein.

  • Wie beim Menschen kann sich Stress negativ auf die Verdauung auswirken und als Auslöser für den Durchfall Ihrer Katze in Frage kommen. Vor allem durch die Veränderung gewohnter Umstände empfinden Katzen Stress. Wenn Ihre Katze in letzter Zeit einen Umzug, neue oder umgestellte Möbel, fremde Menschen oder veränderte Futterzeiten oder -orte erlebt hat, könnte dies bereits eine Ursache für den Durchfall sein.
  • Darüber hinaus kann Durchfall auch auf einen Parasiten-Befall der Katze hindeuten. Parasiten, wie beispielsweise Würmer, lösen bei Katzen häufig Durchfall und Erbrechen aus, können aber gut mit entsprechenden Medikamenten wie einer Wurmkur behandelt werden.
  • Auch die Ernährung der Katze ist ein möglicher Auslöser für Durchfall. Zum einen kann eine Katze mit Durchfall reagieren, wenn sie etwas Unverträgliches wie Reinigungsmittel oder Müllreste zu sich genommen hat. Hierbei kann es sich sogar um eine Vergiftung handeln, die der Tierarzt behandeln muss. Ferner kann eine Futtermittelallergie der Unverträglichkeit zugrunde liegen. Ist die Katze gegen einen Inhaltsstoff der Nahrung allergisch, hat dies eine Abwehrreaktion des Körpers zur Folge und äußert sich zum Beispiel in Form von Durchfall. Ein Tierarzt kann mit einem Allergietest feststellen, ob eine Unverträglichkeit vorliegt und eine Futterumstellung empfehlen.
  • Ein zu abrupter Wechsel des Futters löst bei manchen Katzen ebenfalls Durchfall aus. Haben Sie vor Kurzem begonnen, Ihrer Katze ein anderes Futter zu geben, kann somit auch diese Umstellung hinter dem Durchfall stecken.

Können die genannten Ursachen ausgeschlossen werden, kommen noch bestimmte Erkrankungen als Auslöser von Durchfall bei Katzen in Frage. Im besten Fall handelt es sich um einen kurzzeitigen Infekt wie eine Erkrankung desMagen-Darm-Traktes. Aber auch eine ernsthafte Krankheit, beispielsweise der Schilddrüse, Leber oder Niere, kann Durchfall auslösen und sollte von einem Tierarzt näher untersucht werden

So erkennen Sie Durchfall bei Ihrer Katze

Nicht immer ist das Symptom Durchfall bei einer Katze so leicht zu erkennen. Besonders bei Freigängern, die ihr Geschäft außerhalb der vier Wände verrichten, kann es passieren, dass ihr Leiden länger unentdeckt bleibt. Anzeichen, die auf Durchfall und ein übergreifendes Problem hindeuten, sind weitere Symptome wie Erbrechen, Ermattung und Müdigkeit, Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit. Auch plötzliche Verhaltensänderungen wie eine ungewöhnliche Anhänglichkeit oder ein vermehrtes Zurückziehen können auf Beschwerden hindeuten.

Das aufschlussreichste Indiz für Durchfall ist eine veränderte Beschaffenheit des Kots. Verrichtet die Katze das Geschäft in der Wohnung, sollte dies im Blick behalten werden. Ist die Konsistenz des Kots verändert und dieser breiig, schleimig, wässrig oder ungewöhnlich verfärbt, liegt Durchfall oder eine andere Erkrankung des Darms der Katze vor. Hat sich der Geruch des Kots Ihrer Katze verändert oder stinkt der Kot ungewöhnlich stark, kann ebenfalls Durchfall vorliegen. Auch wenn die Katze sehr häufigen Stuhlgang hat und sich überwiegend in der Nähe des Katzenklos aufhält, sollten Sie wachsam sein. Bei Freigängern kann sich Durchfall auch darin äußern, dass diese ungewöhnlich schnell und häufig nach draußen gehen.

Durchfall bei einer Katze: Wann sollten Sie zum Tierarzt?

Wenn Sie entdecken, dass Ihre Katze Durchfall hat, sollten Sie sie zunächst genau beobachten, um etwaige Ursachen herauszufinden. Bleibt es bei einem einmaligen Vorkommnis des flüssigeren Stuhls und Ihre Katze verhält sich ansonsten normal und unauffällig, steckt womöglich nur eine kleine Unverträglichkeit dahinter. Hält der Durchfall aber länger als 24 Stunden an und kommen weitere Symptome hinzu, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren. Tritt der Durchfall in Kombination mit Erbrechen, Gewichtsverlust, Müdigkeit und auffälligen Verhaltensänderungen auf und trinkt oder frisst Ihre Katze nicht mehr, besteht sehr wahrscheinlich Behandlungsbedarf und eine Untersuchung durch den Veterinär sowie die Gabe von Medikamenten ist notwendig. Ist der Kot Ihrer Katze rot oder schwarz verfärbt, könnte dies auf Blut im Stuhl hindeuten. Bei blutigem Durchfall sollten Sie Ihre Katze umgehend einem Arzt vorstellen. Bringen Sie wenn möglich eine Kotprobe zum Tierarzt mit, damit dieser genau untersuchen kann, was der Grund für die Magen-Darm-Probleme Ihrer Samtpfote ist.

Hält der Durchfall Ihrer Katze mehrere Wochen an oder tritt nach zwischenzeitlicher Besserung immer wieder auf, handelt es sich um chronischen Durchfall. Das Tückische daran ist, dass chronischer Durchfall sehr schwierig zu erkennen ist. Wichtig zu wissen ist, dass Durchfall bereits bei einer geringfügigen Veränderung des Kots, beispielsweise einer breiigeren Konsistenz, vorliegt. Diese bleibt oft lange unentdeckt, auch weil die Katze meist normal frisst und keine weiteren Anzeichen auf Beschwerden gibt. Besonders bei Freigängern, deren Kot Sie nicht im Auge haben, äußert sich chronischer Durchfall daher oft erst nach längerer Zeit in erkennbarem Gewichtsverlust und einer Abmagerung der Katze trotz eines normalen Fressverhaltens. Bei chronischem Durchfall ist auf jeden Fall eine sorgfältige Untersuchung durch den Tierarzt erforderlich, um eine verlässliche Diagnose zu stellen und die Ursache für den Durchfall zu ermitteln.

In jedem Fall gilt, dass Sie besonders wachsam sein sollten, wenn Ihre Katze Durchfall hat. Auch wenn das Tier ansonsten unauffällig wirkt, ist Durchfall keine Lappalie, sondern sorgt dafür, dass Ihre Katze viel Flüssigkeit und wertvolle Elektrolyte verliert. Um dem Flüssigkeitsverlust und der Austrocknung entgegenzuwirken, geben Sie Ihrer Katze häufiger als sonst frisches Wasser zu trinken und achten Sie darauf, dass sie dies auch zu sich nimmt und nicht weiter austrocknet.

So helfen Sie Ihrer Katze bei Durchfall

Um Ihrer Katze bei Durchfall zu helfen, sollten Sie versuchen, die Ursachen des Durchfalls zu ermitteln und ihnen entgegenzuwirken. War Ihre Katze in letzter Zeit Stress ausgesetzt, eliminieren Sie die Stressquellen so gut wie möglich. Machen Sie große Veränderungen, wenn möglich, rückgängig und geben Sie Ihrer Katze ausreichend Zeit und Rückzugsorte, um sich anzupassen.

Haben Sie vor Kurzem eine abrupte Änderung des Futters vorgenommen? Dieser Wechsel war womöglich zu schnell für Ihre Katze. Gewöhnen Sie Ihr Tier besser in kleinen Schritten an das neue Futter. Wenn drinnen oder draußen eine Vergiftung der Katze in Frage kommt, sollten Sie mögliche Gefahrenquellen schnellstmöglich identifizieren und außer Reichweite der Katze bringen. Suchen Sie zudem einen Tierarzt auf.

Generell ist es ratsam, Freigänger im Falle von Durchfall erst einmal nicht mehr nach draußen zu lassen, sondern zur Beobachtung im Haus zu behalten. Erstens ist so ausgeschlossen, dass die Katze im Freien erneut etwas Unverträgliches isst, und zweitens haben Sie den Gesundheitszustand Ihres Tiers so jederzeit im Blick, können für passende Nahrung und ausreichend Trinken sorgen und im Ernstfall schnell einen Tierarzt aufsuchen.

Unabhängig von den Ursachen des Durchfalls der Katze: Versorgen Sie diese von nun an am besten mit Schonkost, um den Darm nicht weiter zu belasten, das Tier aber trotzdem mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen. Schonkost sollte leicht verdaulich sein und daher einen niedrigen Fettgehalt aufweisen. Geeignet sind beispielsweise schonend gegartes Hühnchen oder Pute, ungewürzter Reis oder Kartoffelbrei. Darüber hinaus können Sie dem Futter auch Hausmittel wie Heilerde, Flohsamenschalen oder Amerikanische Ulmenrinde beimengen, um Ihrer Katze bei Durchfall zu helfen. Die Nutzung von Hausmitteln sollte jedoch wohl dosiert und am besten im Vorhinein mit Ihrem Tierarzt abgesprochen sein. Im Fachhandel finden Sie auch speziell für Katzen mit Verdauungsproblemen entwickeltes Diätfutter und Schonkost für Katzen mit Futtermittelunverträglichkeit, um die Magen-Darm-Probleme Ihrer Katze zu beheben, eine gesunde Verdauung zu fördern und sie mit ausgewählten und schonenden Inhaltsstoffen zu unterstützen. Diese sind sowohl als Nassfutter als auch als Trockenfutter erhältlich.

FAQ – häufige Fragen zu Durchfall bei Katzen

Wenn Ihre Katze Durchfall hat, beobachten Sie diese genau und versuchen Sie die Ursache für den Durchfall zu ermitteln. Mögliche Ursachen sind Stress, Futterunverträglichkeit, zu abrupter Wechsel des Futters, Vergiftung, Parasitenbefall, ein Infekt oder eine schwerwiegendere Krankheit. Einen Freigänger sollten Sie zunächst im Haus behalten, um ihn besser zu beobachten und mögliche Gefahrenquellen im Freien auszuschließen. Tritt der Durchfall einmalig auf und Ihre Katze wirkt ansonsten normal, sollten Sie sich nicht allzu große Sorgen machen. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Katze sich wohlfühlt sowie ausreichend trinkt und bieten Sie ihr Schonkost an. Hält der Durchfall Ihrer Katze länger als 24 Stunden an und zeigt das Tier weitere Symptome und Verhaltensauffälligkeiten, sollten Sie auf jeden Fall einen Tierarzt zurate ziehen.

Durchfall bei Katzen kann von verschiedensten Dingen ausgelöst werden. Der Magen Ihrer Katze kann bereits empfindlich auf ein falsches Nahrungsmittel reagieren, ohne dass etwas Schwerwiegenderes dahintersteckt. Auch Stress und große Veränderungen im Leben der Katze können Durchfall zur Folge haben. Ein Parasitenbefall, eine Futtermittelunverträglichkeit, eine Vergiftung, ein abrupter Futterwechsel, ein Infekt oder eine ernsthafte Krankheit können ebenfalls hinter dem Durchfall stecken. Eine Versorgung mit ausreichend Trinkwasser und Schonkost sind nun essenziell. Hält der Durchfall länger an und kommen weitere Symptome hinzu, sollten Sie mit Ihrer Katze unbedingt zum Tierarzt gehen und die Ursachen professionell abklären lassen.

Wenn Ihre Katze Durchfall hat, ist es wichtig, sie mit schonender Nahrung zu füttern, um ihren Magen nicht weiter zu reizen. Dazu können Sie leicht verdauliche und fettarme Kost wie gekochtes Hühnchen, Pute, ungewürzten Reis oder Kartoffelbrei zubereiten. Darüber hinaus erhalten Sie im Fachhandel auf Katzen mit Verdauungsbeschwerden zugeschnittenes Diätfutter sowie Spezialfutter für Katzen mit Futtermittelunverträglichkeiten.